Untersuchungen zur Funktionalität des Hydro-Fischliftes an der „Neumühle“ in der Argen bei Wangen

Auftraggeber: Herr Winter

Hydro-Fischlift in Einschwimmphase (A), Aufstiegsphase (B), Ausschwimmphase (C) und Absenkphase (D)

Am Standort „Neumühle“ in der Unteren Argen bei Argenbühl wurde mit dem Hydro-Fischlift (entwickelt und gebaut von den Firmen Baumann Hydrotec GmbH & Co. KG und Hydro-Energie Roth GmbH) eine innovative Fischaufstiegshilfe gebaut. Es handelt sich hierbei um ein Liftsystem (Hydro-Fischlift), das vergleichbar oder auch effektiver als naturnahe oder technische Fischaufstiegshilfen (FAH) sicherstellen soll, dass wanderwillige Fische eine Wehranlage in Richtung Oberwasser passieren können. Darüber hinaus bietet der Hydro-Fischlift für Fische die Möglichkeit, vom Ober- ins Unterwasser abzusteigen. Untersuchungen im Theodor-Rehbock-Wasserbaulabor des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben u. a. am Beispiel von Aalen und Lachssmolts gezeigt, dass der Hydro-Fischlift auch als Abstiegsweg genutzt werden kann.

Im Rahmen eines Monitorings sollte untersucht werden, welche und wie viele Fische mittels Fischlift vom Unterwasser in das Oberwasser aufsteigen. Das Büro für Umweltplanung wurde damit beauftragt, Sonar-Untersuchungen durchzuführen, um das Verhalten von Fischen im Unterwasser der Wehranlage zu dokumentieren. Darüber hinaus war es Aufgabe des Büros, Videostreams, die mittels einer bzw. zwei optischer Kameras generiert wurden, hinsichtlich des Fischverhaltens auszuwerten und zu bewerten. Der Einsatz einer optischen Kamera im Lift und der Betrieb einer Reuse im Ausstiegskanal wurden in Zusammenarbeit mit den Firmen Baumann Hydrotec GmbH & Co. KG und Hydro-Energie Roth GmbH durchgeführt.